Der große Studentenkonto Vergleich 2020 - Ist ein Studentenkonto eröffnen lohnenswert?

Als Student möchte man das Maximum aus der „coolsten Zeit des Lebens“ herausholen. Und ein günstiges Bankkonto, das den Geldbeutel schont und noch das eine oder andere Extra bietet, kann dich dabei unterstützen.

Doch wie soll man den Überblick über all die bekannten und neu gegründeten Banken und ihre Angebote behalten und daraus dann das perfekte Studentenkonto für einen ganz persönlich finden?

Keine Sorge, mit unserem großen Studentenkonto Vergleich helfen wir dir, dich im Bankendschungel zurechtzufinden, beantworten die wichtigsten Fragen und mit der Checkliste unten findest du heraus, welche Features für dich wirklich wichtig sind.

Schnapp dir dein Studentenkonto und profitiere von allen Boni, mit denen die verschiedenen Banken DICH gewinnen möchten. Wenn du dich für ein Aktiendepot für Kinder interessierst, dann sieh dir hier unseren Junior Depot Vergleich an. 

Inhaltsverzeichnis

Welche Bank passt zu mir?

studentenkonto vergleich

Bevor du dich mit den verschiedenen Angeboten beschäftigst, solltest du dir klar darüber werden, was du von deiner Bank erwartest. 

Einen guten Service mit Ansprechpartnern vor Ort? Dann solltest du dich für einen Anbieter mit Filialen in deiner Nähe entscheiden, wie die Deutsche Bank, Postbank, Sparkasse, Volksbank oder die Commerzbank. Nachteil hiervon ist, dass sich die Kontoangebote oft regional unterscheiden und die Kosten eventuell geringfügig höher sind. Eventuell bekommst du aber gerade in deinem Wohnort ein besonderes gutes Studentenkonto-Schnäppchen. 

Direktbanken kommen dann in Frage, wenn du ohnehin alles online regeln möchtest und auf Service mit persönlichem Kontakt keinen großen Wert legst. In unserem Studentenkonto Vergleich schnitten in dieser Kategorie die ING DiBa, Comdirect, 1822, die DKB und die Norisbank besonders gut ab.

Die Studentenkonto Vergleich Checkliste

  • Werden für dieses Konto keine Kontoführungskosten fällig?
  • Habe ich monatliche Eingänge? Wie hoch sind diese? Eventuell ändert sich dadurch etwas an den Gebühren.
  • Maximales Alter: oft können Studentenkontos – je nach Bank – nur bis maximal zwischen 24 und 30 Jahren genutzt werden. Solltest du später mit deinem Studium begonnen haben oder voraussichtlich länger bis zum Abschluss brauchen, achte auf diese Einschränkungen!
  • Welche zusätzlichen Leistungen sind mir wichtig? 
    • Bequeme Bargeldabhebung: Wo kann ich Bargeld abheben? Gibt es genügend Bankomaten in meiner Nähe? Wie viel kostet eine Behebung? Wie oft kann ich gratis abheben?
    • Wie kann der Kontozugriff erfolgen? Online-Banking, Tele-Banking, Banking App, vor Ort in der Filiale?
    • Bankkarte: Maestro oder V Pay von Visa? Welche Kosten fallen für die Giro Card an?
    • Ist ein Disporahmen möglich? Wie hoch sind die Überziehungszinsen? 6,50% – 14,90%
    • Andere Kosten: Wie viel kostet eine Überweisung? Wie viel eine Barbehebung?
    • Kreditkarte: Wird eine Kreditkarte angeboten? Welche Gebühren fallen dafür an?
    • Gibt es Extras wie eine Studenten Bahncard, Boni, Startguthaben oder besonders gute Angebote?
    • Gibt es eine Studentenkonto Prämie?
    • Möchte ich einen Ansprechpartner/eine Filiale in der Nähe haben?
    • Stichpunkt Ausland: Möchte ich günstig ins Ausland überweisen? Welche Gebühren fallen für das bargeldlose Bezahlen in Fremdwährung an? Kann die Giro Card außerhalb der Eurozone verwendet werden?

 

Zahlungseingang/Monat:
Euro
EC-Karte:
  
Kreditkarte:
  
Durchschnittliches Guthaben:
Euro
an
Durchschnittliches Minus:
Euro
an
Tagen
Zahlungseingang: 500 € / Guthaben: 100 € an 30 Tagen
norisbank
Top-Girokonto
0,00 €
Kosten pro Jahr
N26
Girokonto
0,00 €
Kosten pro Jahr
Openbank
Girokonto Open
0,00 €
Kosten pro Jahr
comdirect bank
comdirect Girokonto
0,00 €
Kosten pro Jahr
DKB
DKB-Cash
0,00 €
Kosten pro Jahr
HypoVereinsbank
HVB PlusKonto
0,00 €
Kosten pro Jahr
Commerzbank Direct Banking
Girokonto
0,00 €
Kosten pro Jahr
Degussa Bank
GiroDigital Plus
0,00 €
Kosten pro Jahr
Postbank
Giro direkt
0,00 €
Kosten pro Jahr
1822MOBILE
Girokonto
0,00 €
Kosten pro Jahr
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 22.09.2020. Alle Angaben ohne Gewähr, © 2020 financeAds.net
In Kooperation mit financeAds: Datenschutzhinweise

Diese Banken haben die interessantesten Angebote für ein Studentenkonto

Wie und wo man ein Konto für Studenten anlegen kann

Im Studentenkonto Vergleich 2019 stachen die Angebote folgender Banken positiv hervor, die wir nun genauer vorstellen möchten: 

Der große Studentenkonto Vergleich 2020 – Ist ein Studentenkonto eröffnen lohnenswert? 21

Comdirect – Infos zum Anbieter

Die Comdirekt bietet kein exklusives Studentenkonto, als Student kann man jedoch ein normales Girokonto mit sehr guten Konditionen nutzen.  Für das „Comdirekt Student“ Produkt erhält man 100 Euro Startbonus bei Eröffnung und in den ersten beiden Jahren zusätzlich jeweils 2 Euro als Bonus monatlich. 

Zudem fallen keine Kontoführungskosten an, ein Dispo ist mit ausreichender Bonität möglich und die Überziehungszinsen liegen bei attraktiven 6,5 %. Auch eine kostenlose Kreditkarte kann von Studenten genutzt werden. Da man als Student ohnehin nicht besonders viel Geld hat, sollte die fehlende Habenverzinsung kaum eine Rolle spielen.  

Die Tochter der Commerzbank und Mutterkonzern der Onvista ist eine zuverlässige Bank, die durch die Vernetzung nicht nur kostenloses Abheben an Automaten von Commerzbank und Postbank, sondern auch ein gut funktionierendes Online-Banking inklusive App fürs Smartphone anbietet. 

Der große Studentenkonto Vergleich 2020 – Ist ein Studentenkonto eröffnen lohnenswert? 22

Commerzbank – Infos zum Anbieter

Das Commerzbank Studentenkonto ist unter dem Namen „StartKonto“ für alle Auszubildenden und Studenten von 18 bis 30 Jahren nutzbar. 

In diesem Angebot sind Kontoführung und Girokarte kostenlos und sogar eine gebührenfreie Kreditkarte ist im Paket inbegriffen. 

Doch auch sonst bietet die bekannte und beliebte deutsche Universalbank mit Sitz in Frankfurt jede Menge Extras. 

Wer sich für den Vorteils-Newsletter anmeldet, kann von Rabatten in zahlreichen interessanten Online-Shops profitieren. Gerade zu Semesterbeginn gibt es hier noch zusätzliche, fast schon unwiderstehliche, Angebote. 

Außerdem sorgt ein dichtes Filialnetz aus derzeit 1.061 Bankstellen für einen Ansprechpartner ganz in deiner Nähe. Wer zudem auch öfter im Ausland unterwegs ist, der kann von den dort ansässigen Zweigstellen oder Tochterunternehmen (und ihren gratis Bankomaten) profitieren. 

Einzigartig ist jedoch die Zufriedenheitsgarantie: Wer ein Commerzbank StartKonto eröffnet und nach 12 Monaten nicht von dem Angebot überzeugt ist, kann problemlos zu einer anderen Bank wechseln und bekommt darüber hinaus 50 Euro Entschädigung. 

Einziger Wermutstropfen sind die Dispozinsen, die mit 9,75 % doch etwas höher ausfallen. 

Insgesamt aber kein Wunder, dass die Commerzbank mit ihrem Angebot im Studentenkonto Vergleich ganz vorne liegt, nicht wahr?

Der große Studentenkonto Vergleich 2020 – Ist ein Studentenkonto eröffnen lohnenswert? 23

Deutsche Bank – Infos zum Anbieter

Das Deutsche Bank Studentenkonto richtet sich an alle Schüler, Studenten, Azubis und Bundesfreiwilligendienstleistende mit Herkunftsland in der EU im Alter von 7 – 30 Jahren. So können auch all jene, die nur zur Ausbildung nach Deutschland kommen, von dem Angebot profitieren. Bei noch Minderjährigen müssen jedoch die Eltern das Konto in einer Filiale eröffnen. 

Bei der Deutschen Bank ist Individualität Trumpf. So kann man selbst einen Wunsch-PIN bestimmen und für nur 7,99 Euro seine Debitkarte oder die Kreditkarte ganz nach Gefallen personalisieren lassen. 

Außerdem weiß die größte und bestens etablierte Bank Deutschlands, was die Jugend will: Bequemes Bezahlen per Online- oder Mobile Banking und Mobiles Bezahlen nicht nur mit dem Android-Phone, sondern auch mittels Apple Pay über iPhone oder der Apple Watch. 

Für das Deutsche Bank Studentenkonto werden, wie auch für die anderen Angebote in unserem Studentenkonto Vergleich, keine Gebühren für die Kontoführung verrechnet. Zusätzlich ist auch die Kreditkarte gratis inbegriffen. 

Wer einen Dispokredit benötigt, kann bei Volljährigkeit einen Rahmen von bis zu 1000 Euro gewährt bekommen, wobei dafür aber happige 11 % Zinsen anfallen. Dies wird jedoch dadurch abgemildert, dass das Produkt eines der wenigen vergleichbaren ist, die noch Haben-Zinsen anbieten, auch wenn diese mit 0,01 % kaum wahrnehmbar sind. 

Für die Deutsche Bank gilt noch hinzuzufügen, dass dieses Institut nicht nur 1.364 Filialen in Deutschland hat, sondern auch international agiert, was gerade bei Auslandssemestern oder Reisen praktisch ist. Zusätzlich wird ein persönlicher Telefonservice rund um die Uhr angeboten, um jederzeit eine ideale Beratung zu gewährleisten. 

Wer auch schon als Student oder Auszubildender Bedarf an Edelmetallen oder Fremdwährungen haben sollte, würde diese sogar frei Haus geliefert bekommen. Ob das für ein Studentenkonto so wichtig ist? Wohl eher nicht, aber auch extravagante Leistungen sollten in unserem Vergleich erwähnt werden…

Der große Studentenkonto Vergleich 2020 – Ist ein Studentenkonto eröffnen lohnenswert? 24

DKB – Infos zum Anbieter

Das DKB Studentenkonto trägt den Namen DKB Cash und fällt vor allem durch die großartigen Konditionen auf: Überziehungszinsen schlagen nur mit 6,9 % Zinsen zu Buche, bei sogar noch 0,20 %

Habenzinsen. Damit ist dieses Produkt in unserem Studentenkonto Vergleich ganz vorne mit dabei.

Giro- und VISA-Karte sind kostenlos und im ersten Jahr nach Eröffnung kann an allen Bankomaten gratis Geld abgehoben werden. Für das Abheben mittels Cash im Shop fallen auch in der Zeit danach keine Gebühren an. In über 12.000 Partnershops, wie dm, Penny, Real, REWE und vielen mehr, können zwischen 50 und 300 Euro pro Tag abgehoben werden. Auch das Einzahlen von bis zu 999 Euro ist möglich, wobei hier 1,5% Gebühr berechnet wird. 

Ein großes Plus – und wohl das überzeugendste Argument – der zweitgrößten Direktbank Deutschlands und Tochter der Bayrischen Landesbank ist der international gültige Studentenausweis von ISIC, mit dem du 150.000 exklusive Rabatte im In- und Ausland erhältst. Sport, Fitness, Reisen, Technik, Unterhaltung, Shopping und Freizeit werden damit auch bei kleinerem Geldbeutel erschwinglich und man bekommt mehr Spaß für wenig Geld – und genau so sollte es in der Studentenzeit auch sein. 

Der große Studentenkonto Vergleich 2020 – Ist ein Studentenkonto eröffnen lohnenswert? 25

Norisbank – Infos zum Anbieter

Mit dem “Top-Girokonto für Studenten” hat die Norisbank ein Produkt auf den Markt gebracht, das alles hat, was man benötigt, aber ohne besondere Extras. Dieser schnörkellose Service hat die Tochter der Deutschen Bank dennoch in den Studentenkonto-Vergleich gebracht. 

Kontoführungskosten, MasterCard und Barabhebungen sind frei, wenn sie an Cash Group Automaten oder in Geschäften wie REWE, Penny, Aldi Süd, Lidl, Netto, Shell Tankstellen und noch vielen anderen getätigt werden. Auf Wunsch kann auch ein gratis Tagesgeldkonto eröffnet werden. 

Ein Kontorahmen ist bei regelmäßigen Eingängen ebenso möglich wie (kostenpflichtige) Echtzeitüberweisungen. Wunsch-PIN und Kundenservice rund um die Uhr runden das Paket ab. Als Bonus gibt es 100 Euro Wechselprämie bei der Kontoeröffnung eines Norisbank Studentenkontos. 

Der große Studentenkonto Vergleich 2020 – Ist ein Studentenkonto eröffnen lohnenswert? 26

Wüstenrot Direct – Infos zum Anbieter

Die Wüstenrot Direct bietet nicht mehr nur Baufinanzierungen an, sondern hat mittlerweile auch ein Studentenkonto unter dem Namen Top Giro. Dieses richtet sich an Schüler und Studenten zwischen 7 und 25 Jahren. Inkludiert ist eine VISA-Karte, die auch mit Prepaid funktioniert und somit selbst allen mit geringerer Bonität zugänglich ist. 

Interessant ist dieses Modell vor allem für Studenten, die in den Ferien arbeiten, denn wenn drei Monate ein Gehalt von 1000 Euro eingeht, legt die Bank einmalig eine Studentenkonto Prämie von 50 Euro drauf.

Die Kontoführung ist bei der Wüstenrot Direct ebenso kostenlos wie die Bargeldbehebung. Auf Antrag kann ein Kontorahmen gewährt werden mit 10,87 % Überziehungszinsen.

Das Wüstenrot Direct Studentenkonto hat mit all seinen Features im Studentenkonto Vergleich gerade genug überzeugt, um in die Liste aufgenommen zu werden. 

Der große Studentenkonto Vergleich 2020 – Ist ein Studentenkonto eröffnen lohnenswert? 27

1822 Direkt – Infos zum Anbieter

Wer sich für 1822 Direkt – Tochtergesellschaft der Sparkasse Frankfurt – entscheidet, kann vom dichten Netz der etablierten Bank profitieren, was sich besonders bei der Barbehebung und in der Betreuung vor Ort positiv auswirkt und für eine Direktbank ungewöhnlich ist. 

Das 1822 Direkt Studentenkonto ist für alle Auszubildenden unter 26 Jahren erhältlich. Um kostenfrei zu bleiben, muss jedoch ein monatlicher Eingang von einem Betrag über 1 Euro erfolgen. Kreditkarte und Dispokredit können beantragt werden, beim Überziehen des Kontos werden günstige 7,43 % Zinsen fällig.

Irreführend ist hier jedoch der groß angekündigte Bonus von 100 Euro Studentenkonto Prämie, die der 1822 Direkt in anderen Studentenkonto Vergleichen einen guten Platz beschert hat. Wer jedoch das ganz, ganz Kleingedruckte liest, sieht, dass dieser erst dann ausbezahlt wird, wenn innerhalb von 4 Monaten nach Eröffnung drei monatliche Eingänge von 500 Euro durch Gehalt, Lohn oder BAföG verzeichnet werden. Ist das bei dir der Fall? Dann schnapp dir das großzügige Extra!

Uns gefällt eine solche – zwar korrekt angeführte – Bedingung nicht, da sie sehr leicht überlesen werden und somit zur Verärgerung des Kunden führen kann. Daher hagelt es ordentlich Abzüge in unserem Studentenkonto Vergleich! Immerhin wünscht man sich von einer Bank Transparenz und Vertrauenswürdigkeit. 

Wer seine Freude für die 1822 Direkt werben möchte, kann ebenfalls einen kleinen – einmaligen – Bonus von bis zu 50 Euro kassieren. Gute Idee, doch auch hier gilt: Schau lieber genau aufs Kleingedruckte!

Der große Studentenkonto Vergleich 2020 – Ist ein Studentenkonto eröffnen lohnenswert? 28

ING DiBa Studentenkonto – Infos zum Anbieter

Das ING DiBa Studentenkonto ist ein Konto, das nach Abschluss des Studiums in ein normales, ebenfalls gebührenfreies Girokonto umgewandelt wird. Positiv fällt auf, dass hier auch für Bargeldbehebungen ab 50 Euro, Überweisungen, online getätigte Geldgeschäfte und Ähnliches keine Kosten anfallen. Ein Dispokredit ist bis zu 500 Euro möglich und wird mit 6,99 % verzinst. 

Damit bietet die größte Direktbank Deutschlands ein sehr gutes Gesamtpaket.

Als Draufgabe gibt es bei ING eine VISA-Karte und ein Tagesgeldkonto. Und falls am Ende des Monats ein bisschen Geld übrig bleibt oder der Ferialjob Extrageld einbringt, kann dieses hier angespart werden. Als Bonus bekommst du hier für die ersten 4 Monate beachtliche 1,0 % und danach 0,01 % Zinsen. Auf dieses Geld kann jederzeit zugegriffen werden. 

Bargeld kann entweder mit der Girokarte an allen ING Automaten und im Supermarkt oder mit der VISA-Karte an allen Automaten mit VISA-Logo abgehoben werden. Schon bald wird auch die Bezahlung mit Apple Pay möglich sein, ein genaues Datum steht hierfür aber noch nicht fest. 

Und zu guter Letzt bietet ING DiBa auch noch eine Studentenkonto Prämie von 75 Euro.

Die wichtigsten Fragen zum Thema Studentenkonto Vergleich

Was ist ein Studentenkonto eigentlich?

Ein Studentenkonto ist in der Regel ein normales Girokonto mit vielen Extras, wie z.B. eine Kreditkarte, ein optionaler Dispokredit, Debitkarte für das bargeldlose Bezahlen und Geldbeheben und die Möglichkeit zum Online- oder Mobile Banking. 

Da Studenten aber bekanntermaßen wenig Geld zur Verfügung haben, wird in der Regel auf Kontoführungskosten und andere Gebühren verzichtet oder man hält sie bewusst niedrig. Außerdem bieten viele Banken Prämien und Zusatzleistungen, wie Rabatte bei Partnershops.

Bist du an einem Tagesgeld Konto interessiert, dann sieh dir unseren Tagesgeld Konto Vergleich an.

Welche Vorteile bietet das Studentenkonto?

Die Vorteile variieren je nach Bank und Angebot. Gemeinsam haben sie jedoch folgende Vorteile: 

  • (meist) keine Kontoführungsgebühr
  • (meist) keine Gebühr für Debit- und Kreditkarte
  • besonders gute Konditionen bei Soll-Zinsen
  • kein vorgeschriebenes Minimumgehalt bei Eröffnung
  • geringere Bonitätsansprüche bei der Gewährung eines Disporahmens
  • eventuelle Studentenkonto Prämien, Rabatte bei Partnershops und ähnliche Extras

Wer kann ein Girokonto für Studenten eröffnen?

Jede Bank stellt unterschiedliche Anforderungen. So können manche Studentenkonten nur von Studierenden, andere wiederum auch von Schülern, Auszubildenden und Bundesfreiwilligendienstleistenden genutzt werden. 

Oft gilt auch ein Mindest- und Maximalalter, das meist zwischen mindestens 18 Jahren und höchstens 24 bis 30 Jahren liegt. Manche Banken bieten Studentenkonten aber auch deutlich Älteren an, sofern diese eine Immatrikulationsbescheinigung vorweisen können. 

Was kann ein Konto für Studenten?

Das Studentenkonto bietet alle Services eines regulären Girokontos:

  • Geldbeträge empfangen und überweisen
  • weltweite Bargeldbehebung
  • bargeldloses Bezahlen
  • Daueraufträge einrichten
  • Online Kontoführung
  • bankenspezifische Extras

Muss ich als Student ein Studentenkonto eröffnen?

Nein, du kannst auch dein bestehendes Konto weiterführen oder ein normales Girokonto verwenden. Aber warum solltest du auf bessere Konditionen und spezielle Extras verzichten wollen? Ein Kontowechsel wird übrigens von der Bank durchgeführt, ist somit sehr bequem und bringt oft sogar noch eine kleine Prämie. 

Gibt es eine Altersgrenze für die speziellen Angebote?

Je nach Bank variieren die Altersgrenzen. Oft gilt ein Mindest- und Maximalalter, das meist zwischen mindestens 18 Jahren und höchstens 24 bis 30 Jahren liegt. Andere Konten können aber auch schon von deutlich jüngeren Schülern oder älteren Studenten mit Immatrikulationsbescheinigung genutzt werden. 

Falls du früher (z.B. bei Musik- oder Ballettausbildung, etc.) oder später zu studieren beginnst oder dein Studium voraussichtlich länger dauert, solltest du auf diese Grenzen besonders achten. 

Es gibt übrigens auch Banken, die Studentenkonten jedem Studierenden – ungeachtet des Alters – zugänglich machen. 

Spielt bei einem Studentenkonto die SCHUFA eine Rolle?

Die SCHUFA wird zur Bonitätsüberprüfung abgefragt, wenn du einen Dispokredit beantragst oder eine Kreditkarte ohne Prepaid-Funktion möchtest. Ansonsten spielt die Auskunft für die Eröffnung eines Studentenkontos keine Rolle.

Wie kann ich ein Studentenkonto eröffnen?

Ein Konto kann online oder vor Ort in einer Filiale eröffnet werden. Für die Eröffnung bei der Bank musst du lediglich die geforderten Unterlagen mitbringen und alles Weitere wird von den Mitarbeitern erledigt. 

Für die Online-Beantragung lädst du das Antragsformular von der Homepage herunter und füllst es am Computer oder händisch aus. Dann wird es gemeinsam mit den weiteren geforderten Unterlagen (siehe unten) per Post an die Bank geschickt. Über PostIdent oder VideoIdent erfolgt die Legitimierung. Dafür benötigst du den PostIdent Coupon – der ebenfalls auf der Internetseite der Bank zu finden ist – und einen Lichtbildausweis. Damit wird deine Identität auf der nächsten Poststelle überprüft und der Antrag gratis versendet.

Welche Unterlagen benötige ich für die Eröffnung eines Kontos?

Für die Eröffnung eines Studentenkontos brauchst du folgende Unterlagen:

  • Antrag zur Kontoeröffnung
  • amtlicher Lichtbildausweis
  • Immatrikulationsbescheinigung (Bescheinigung vom Ausbildungsbetrieb, Schülerausweis, Nachweis des Bundesfreiwilligendienstes)

Welche Gebühren fallen für ein Studentenkonto an?

Alle Konten, die wir in unserem Studentenkonto Vergleich vorgestellt haben, sind entweder vollkommen oder zumindest bei regelmäßigen Eingängen frei von jeder Art von Kontoführungsgebühren. 

Im Normalfall sind auch Überweisungen, Bargeldbehebungen bei bestimmten Automaten oder Geschäftsstellen und eine Kreditkarte im Paket enthalten. 

Immer mit Zinsen verbunden ist die Überziehung des Kontos im Rahmen eines Dispokredits. 

Achte jedoch unbedingt auf das Kleingedruckte, um nicht in versteckte Gebührenfallen zu tappen.  Wobei die meisten Banken gerade für Studentenkonten eventuelle Kosten sehr offen und transparent darstellen. Unsere Checkliste hilft dir, die jeweils anfallenden Gebühren festzustellen und das für dich günstigste Kontoangebot – passend zu deiner persönlichen Lebenssituation und deinen Bedürfnissen – zu finden.

Kann ich von meinem Studentenkonto auch Bargeld abheben? Wenn ja, wie viel kostet das?

Natürlich kannst du als Inhaber eines Studentenkontos auch Bargeld beheben und in den meisten Fällen sogar gratis. Informiere dich aber am besten vorab noch einmal, da die verschiedenen Banken unterschiedliche Regelungen haben. Manchmal ist beispielsweise erst die Behebung von 50 Euro oder mehr kostenfrei. Außerdem gilt die Gebührenbefreiung nur bei bestimmten Bankomaten oder Partnershops. 

Bargeld abheben als Kunde einer Direktbank

Wer sein Studentenkonto bei einer Direktbank hat, bekommt meist eine kostenlose (oft Prepaid-) Kreditkarte dazu. Mit dieser kann an Automaten mit VISA- oder Mastercard-Logo kostenlos Geld abgehoben werden. Manche Direktbanken haben aber auch ein eigenes Automatennetz, bei dem du das Bargeld mit deiner Giro-Karte erhältst. 

Bei anderen Geldautomaten wird eine Gebühr fällig!

Bargeld abheben als Kunde eines Bankennetzes mit Filialen

Banken mit Filialen betreiben entweder ihr eigenes Automatennetz oder haben sich mit anderen Geldinstituten zusammengeschlossen, um eine flächendeckende, bequeme Bargeldbehebung zu ermöglichen. 


In Deutschland gibt es vier große Verbünde:

  • Cash-Group: 9.000 Geldautomaten (z.B.: Commerzbank, Deutsche Bank, Postbank, Hypo, …)
  • Cash-Pool: 3.000 Geldautomaten (z.B.: Sparda-Bank, Targobank, Santander, …)
  • Sparkassen: 25.000 Geldautomaten (alle Filialen der Sparkasse, 1822 Direkt)
  • Volks- und Raiffeisenbanken:  19.500 Geldautomaten (Volksbank, Raiffeisenbank, Spardabank, PSD, …)

Innerhalb eines Verbundes kann das Bargeld ohne Kosten abgehoben werden. Achtung: Manchmal gilt dafür die Mindestsumme von 50 Euro. 

Bargeld im Ausland abheben 

Bargeldbehebungen im Ausland sind mit der Giro-Karte fast immer kostenpflichtig, es sei denn, deine Bank hat in deinem Zielland Filialen oder eine Tochtergesellschaft. 

Mit der Kreditkarte werden meist 1 – 3 % des Betrages fällig. Doch manche Banken bieten auch weltweite Gratisbehebungen oder erstatten, wie die DKB, die Behebungskosten auf Antrag zurück. Lies auf jeden Fall das Kleingedruckte beziehungsweise informiere dich, wenn du viel reist, vor der Eröffnung deines Kontos, denn hier können einerseits Kostenfallen lauern, sich andererseits aber auch ein gewisses Sparpotential für dich auftun. 

Kann ich mit einem Studentenkonto auch bargeldlos bezahlen? Wenn ja, wie viel kostet das?

Innerhalb Deutschlands kann mit der Giro-Karte generell gebührenfrei bezahlt werden und innerhalb der Eurozone an Maestro-Terminals.

Beim Bezahlen mit der Kreditkarte können im In- und Ausland Kosten anfallen. 

Außerhalb der Eurozone kommt die Kreditkarte auf jeden Fall günstiger, doch auch hier werden Abgaben fällig. Darum gilt: Besser vorab informieren, als sich später über die Kosten zu ärgern!

Ist ein Überziehungsrahmen (Dispokredit) für Studentenkontos möglich?

Grundsätzlich gewähren Banken auch Studenten einen Dispokredit, wenn die Bonität dafür ausreichend ist.  

Wer bereits über ein regelmäßiges Einkommen (Lohn, Unterstützung der Eltern oder BAföG) verfügt oder bei derselben Bank Geld anspart (z.B. Sparbuch, Junior Depot, Bausparvertrag), der hat schon einmal gute Voraussetzungen dafür. Doch gerade bei Studentenkonten sind die Banken oft etwas großzügiger. Solange du keinen SCHUFA-Eintrag hast, stehen deine Chancen gut. Besprich einfach mit deinem zuständigen Berater, ob ein Überziehungsrahmen für dich möglich ist. Meist wird dieser dann 500 bis 1000 Euro betragen. 

Bekomme ich als Student auch eine Kreditkarte? 

Wer gerne online shoppt oder viel reist, kommt um eine Kreditkarte nicht umhin. Das wissen auch die Banken und bieten sie deshalb meist sogar kostenlos zum Studentenkonto an. 

Allerdings musst du für die normale Kreditkarte volljährig sein und eine gute Bonität haben, denn in den meisten Fällen gilt ein Rahmen von 3 Netto-Monatseinkommen. 

Sollte dies nicht der Fall sein, gibt es noch die Möglichkeit einer Prepaid-Karte, auf die du zuerst Guthaben aufladen musst, um damit bezahlen zu können. 

 

Kann ich von einem gewöhnlichen Konto auf ein Studentenkonto wechseln?

Wenn du die Voraussetzungen für ein Studentenkonto erfüllst, ist dies kein Problem. Du kannst sowohl von einem kostenpflichtigen auf ein gebührenfreies Modell innerhalb der eigenen Bank, als auch zu einem anderen Geldinstitut wechseln. 

Der Wechsel von normalem Konto auf ein Studentenkonto:

Dafür musst du lediglich deine Immatrikulationsbescheinigung vorweisen und schon wird dein Konto in ein gebührenfreies Modell umgewandelt. Kontonummer, Daueraufträge und ähnliches bleiben dabei erhalten. 

Der Wechsel zu einer anderen Bank:

Auch der Wechsel zu einer anderen Bank ist nicht besonders kompliziert und sollte dich keinesfalls davon abhalten, auf ein für dich passenderes Angebot umzusteigen. 

Ein Konto bei einer anderen Bank musst du – wie schon oben beschrieben – beantragen und dich identifizieren. Dies kann online oder in einer Filiale vor Ort geschehen. 

Ist dieser Schritt getan, musst du noch dein früheres Konto (sofern du dieses nicht zusätzlich behalten möchtest) übertragen lassen. 

Die meisten Banken bieten dafür schon einen Online-Umzugsservice an, mit dem auch deine Daueraufträge übernommen und etwaige Bankeinzüge für das neue Konto aktiviert werden. Folge dafür einfach den Anweisungen auf der Internetseite. 

Natürlich kannst du aber auch deinen Bankberater die Arbeit erledigen lassen. Für einen neuen Kunden tun die das sogar gerne! 😉 

Was passiert nach Beendigung des Studiums?

Im Normalfall wird nach Abschluss des Studiums oder mit Erreichen des maximalen Alters das Studentenkonto in ein normales Girokonto umgewandelt. Wenn du jedes Jahr eine Studienbestätigung vorzuweisen hast, geschieht das automatisch. Ansonsten musst du selbst der Bank von der Veränderung deines Status berichten. Denn alles andere wäre Betrug und kann neben Rückzahlung aller Gebühren, die der Bank entgangen sind, im schlimmsten Fall auch mit Anzeige und Strafe geahndet werden!

Wenn du nicht mehr bei der Bank bleiben möchtest, kannst du dein Konto natürlich auch kündigen.

Gibt es immer eine Studentenkonto Prämie oder besondere Extras?

Nein, nicht jedes Angebot enthält Boni. Die Varianten, die wir in unserem Studentenkonto Vergleich vorgestellt haben, sind völlig unterschiedlich und reichen von sehr schlicht und einfach bis hin zum Super-Mega-Gesamtpaket. Doch auf manche Extras verzichtest du vielleicht gerne, wenn dir das Produkt in anderen Punkten dafür entgegenkommt. 

Mitunter können die Prämien und andere Zusatzangebote sehr verlockend sein, sollten alle Inhalte und Konditionen für dich passen, dann greife zu!

Gibt es einen verifizierten Studentenkonto Test?

Die Stiftung Warentest hat zwar keinen expliziten Studentenkonto Test herausgegeben, aber 148 Girokonten für Jugendliche von 112 Banken unter die Lupe genommen und diese mit ihren Konditionen aufgelistet. Das PDF mit den Ergebnissen gibt es als gratis Download unter diesem Link.

Wie finde ich das perfekte Studentenkonto für mich?

Das ideale Kontomodell zu finden ist gar nicht so einfach, da es so viele unterschiedliche Varianten gibt. Wir hoffen, dass dir unser Studentenkonto Vergleich zumindest einen Einblick geben konnte. 

Damit du aber genau das richtige für dich und deine ganz persönlichen Bedürfnisse findest, haben wir dir die oben gezeigte Checkliste zusammengestellt. Denn wenn du ganz genau weißt, was du willst, dann wirst du es auch finden!