Der große Kreditkarten Vergleich 2020 – Kostenlos bargeldlos bezahlen mit Kreditkarten ohne Grundgebühr

Online Shopping, bargeldloses Bezahlen und weltweites Geld beheben – ohne Kreditkarte kommen heutzutage nur mehr die wenigsten Haushalte aus. Wer die Basisfunktionen nutzen möchte und dabei kostenbewusst ist, für den bieten Kreditkarten ohne Grundgebühr eine praktische und günstige Alternative.

Jahresumsatz im Euroland:
Euro
Jahresumsatz im Nicht-Euroland:
Euro
Kartengesellschaft:
Ansehen / Status:
Zahlungsart:
Jahresumsatz im Euroland: 2500 €
TF Bank
TF MasterCard Gold
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
Der große Kreditkarten Vergleich 2020 – kostenlos bargeldlos bezahlen mit Kreditkarten ohne Grundgebühr 1
  • Bargeld weltweit kostenlos abheben
  • dauerhaft gebührenfrei
  • inkl. Versicherungsleistungen
DKB
DKB-VISA-Card
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
Der große Kreditkarten Vergleich 2020 – kostenlos bargeldlos bezahlen mit Kreditkarten ohne Grundgebühr 3
  • Bargeld weltweit kostenlos abheben
  • inkl. kostenlosem Konto
  • dauerhaft gebührenfrei
Advanzia Bank
Gebührenfrei Mastercard GOLD
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
Der große Kreditkarten Vergleich 2020 – kostenlos bargeldlos bezahlen mit Kreditkarten ohne Grundgebühr 5
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
  • inkl. Versicherungsleistungen
ICS Cards
Visa World Card
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
Der große Kreditkarten Vergleich 2020 – kostenlos bargeldlos bezahlen mit Kreditkarten ohne Grundgebühr 7
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
  • zusätzliche Services
Hanseatic Bank
GenialCard
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
Der große Kreditkarten Vergleich 2020 – kostenlos bargeldlos bezahlen mit Kreditkarten ohne Grundgebühr 9
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
  • Bonusprogramm
norisbank
noris Kreditkarte
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
Der große Kreditkarten Vergleich 2020 – kostenlos bargeldlos bezahlen mit Kreditkarten ohne Grundgebühr 11
  • inkl. kostenlosem Konto
  • dauerhaft gebührenfrei
  • zusätzliche Services
N26
Mastercard Debit
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
Der große Kreditkarten Vergleich 2020 – kostenlos bargeldlos bezahlen mit Kreditkarten ohne Grundgebühr 13
  • inkl. kostenlosem Konto
  • dauerhaft gebührenfrei
  • zusätzliche Services
Bunq
bunq Travel
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
Der große Kreditkarten Vergleich 2020 – kostenlos bargeldlos bezahlen mit Kreditkarten ohne Grundgebühr 15
  • Bargeld weltweit kostenlos abheben
  • 0.00 Guthabenverzinsung
  • Bonusprogramm
American Express
American Express Payback Card
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
Der große Kreditkarten Vergleich 2020 – kostenlos bargeldlos bezahlen mit Kreditkarten ohne Grundgebühr 17
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
  • Bonusprogramm
HypoVereinsbank
HVB MasterCard
0,00 €
(0,00 € im 2. Jahr)
Der große Kreditkarten Vergleich 2020 – kostenlos bargeldlos bezahlen mit Kreditkarten ohne Grundgebühr 19
  • inkl. kostenlosem Konto
  • dauerhaft gebührenfrei
  • Rabattleistungen
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 22.09.2020. Alle Angaben ohne Gewähr, © 2020 financeAds.net
In Kooperation mit financeAds: Datenschutzhinweise

Inhaltsverzeichnis

Diese Anbieter haben die interessantesten Angebote für eine Kreditkarte ohne Gebühren

Wir haben Kreditkarten Angebote verschiedener Anbieter miteinander verglichen und die Besten 5 der kostenlosen Kreditkarten ermittelt. Diese Banken haben es unter die Top Five geschafft:

Der große Kreditkarten Vergleich 2020 – kostenlos bargeldlos bezahlen mit Kreditkarten ohne Grundgebühr 21

Comdirect – Infos zum Anbieter

Die Kreditkarte Comdirect VISA Card kann vor allem für das bargeldlose Bezahlen im In- und Ausland oder für Käufe im Internet genutzt werden. Dabei steht Sicherheit an oberster Stelle. Mit dem SMS Info-Service wirst du bei verdächtigen Bewegungen, Umsätzen von über 200 Euro und einem Länderwechsel sofort informiert und kannst deine Ausgaben ständig im Blick behalten. Verified by VISA macht auch das Bezahlen im Internet sicherer durch die Eingabe einer TAN. 

Natürlich bietet die Comdirekt Kreditkarte auch die Funktion Kontaktlos Bezahlen mit VISA payWave an und ist bei mehr als 150.000 Terminals in Deutschland einsetzbar. Auch Mobiles Bezahlen ist mit Apple Pay oder Google Pay möglich. Wer als Neukunde der Comdirekt Bank innerhalb der ersten drei Monate der Kreditkartennutzung drei Mal diese Zahlungsmöglichkeiten nutzt, bekommt zusätzlich einen Bonus von 100 Euro gutgeschrieben. 

Die Kreditkarten-Abrechnung erfolgt monatlich über das Comdirect Girokonto. Die Umsätze können ganz einfach online eingesehen werden. Für die totale Ausgabenkontrolle kann man auch Guthaben auf die Comdirect Kreditkarte aufladen. 

Wer viel reist, kann vor allem vom bequemen und sicheren Bezahlen im Ausland, wie auch von der kostenlosen Bargeldbehebung in Nicht-Euro-Ländern profitieren. Denn an jedem Geldautomat mit VISA Logo kann Geld gratis abgehoben werden. 

Die kostenlose Kreditkarte der Comdirekt ist in Kombination mit einem ebenfalls kostenfreien Konto nutzbar. Sie bietet nicht nur die wichtigsten oben genannten Basisfunktionen, sondern auch ein paar angenehme Extras: PIN und Kartendesign sind frei wählbar, wobei der PIN nach Belieben gewechselt werden kann. Auf Wunsch können ein 3-Raten-Service,  der SMS-Info-Service für maximale Sicherheit, kostenloses Wechselgeld-Sparen und ein gratis Tagesgeldkonto mit guten Habenzinsen genutzt werden. 

So viel Service bei einer kostenlosen Kreditkarte gefällt uns und bringt eine der größten Direktbanken Deutschlands in die Top 5 unseres Kreditkarten Vergleichs.  Die Kreditkarte ist auch für Studenten perfekt einsetzbar.

Der große Kreditkarten Vergleich 2020 – kostenlos bargeldlos bezahlen mit Kreditkarten ohne Grundgebühr 22

Commerzbank – Infos zum Anbieter

Die Kreditkarte “Commerzbank MasterCard Debit” selbst ist gebührenfrei, weshalb sie in unserem Kreditkarten Vergleich als kostenlos klassifiziert wurde. Sie ist jedoch mit dem KlassikKonto verbunden, für das monatlich 4,90 Euro fällig werden. 

Dafür bietet diese Karte allerdings auch gewisse Vorteile: So kann Bargeld beispielsweise nicht nur im Ausland, sondern auch in Deutschland an Geldautomaten mit MasterCard Logo kostenfrei behoben werden. Das Bargeldlose Bezahlen ist natürlich weltweit möglich, wobei auch bei der Commerzbank Sicherheit ein großer Faktor ist. Zusätzlich gilt die Garantie, dass man im Schadensfall nicht selbst haftet, sofern nicht grob fahrlässig oder vorsätzlich gehandelt wurde. 

Eingesetzt werden kann die Kreditkarte „Commerzbank MasterCard Debit“ für das Shoppen im Internet, das Bezahlen im Supermarkt, am Geldautomaten und im Ausland. Bei mehr als 34 Millionen Akzeptanzstellen ist sicher immer eine in der Nähe. 

Umsätze werden danach direkt vom Girokonto abgebucht. Dadurch können keine größeren Außenstände entstehen und die Commerzbank hat niedrigere Bonitätsanforderungen. Außerdem ist es leichter, den Überblick über die Ausgänge zu behalten. 

Natürlich bietet auch die Commerzbank Mobiles Bezahlen mit Google Pay und Online Banking über Computer und App an. Damit kann auch eine persönliche PIN gewählt werden. 

Gerade für jene, deren Bonität nicht so hoch ist und für Studenten ist die Kreditkarte „Commerzbank MasterCard Debit“ eine tolle Möglichkeit. Wir meinen, dass der Vorteil die Kosten für das KlassikKonto durchaus aufwiegen kann. 

Der große Kreditkarten Vergleich 2020 – kostenlos bargeldlos bezahlen mit Kreditkarten ohne Grundgebühr 23

ING – Infos zum Anbieter

Auch ING bietet mit der Kreditkarte ING VISA Card ein tolles Kombipaket aus Girokonto, Girokarte und und Debitkarte. Die Abbuchung erfolgt bei dieser Deferred Debit Kreditkarte nach drei Tagen, sodass die Bonitätsbestimmungen etwas weniger streng sind. Im Euro-Raum kann mit der Visa Card kostenlos Geld behoben werden, beim Abheben und Bezahlen in Fremdwährungen werden 1,75 % Gebühren fällig. 

Wer am Bankomat Geld ausbezahlt haben möchte, muss eine Summe über 50 Euro wählen. Das Verfügungslimit pro Woche liegt bei 4.000 Euro. Kostenlose Behebungen sind an allen Geldautomaten mit VISA Logo möglich, und mit 58.000 Automaten in Deutschland befindet sich wohl immer ein passender in der Nähe, dessen Standort der Automatenfinder nach nur wenigen Klicks anzeigt. 

Natürlich müssen Kunden auch nicht auf die Standardservices verzichten: Google Pay, eine Online-Banking App, online Bezahlen und Geld versenden mit paydirekt und hervorragende Sicherheitsvorkehrungen sind auch bei der ING Kreditkarte selbstverständlich. Die Anmeldung erfolgt sicher und bequem mit Face ID, Fingerabdruck oder PIN und zusätzlich garantiert die niederländisch-deutsche Bank, dass bei nicht-fahrlässigem Missbrauch von Kontodaten der Schaden ersetzt wird. 

Bei all diesen Vorteilen sind nicht nur Girokonto und Kreditkarte kostenlos, sondern auch alle Vorgänge, die im Online Banking-Verfahren getätigt werden, unabhängig von Geldeingängen. 

Der einzige Nachteil dieser Karte ist, dass eine Debit Karte bei Hotel- und Mietwagenreservierungen im Ausland manchmal nicht akzeptiert wird. Vielreisende sollten daher eher auf eine Charge Card setzen. Ansonsten kann die ING VISA Card aber für alle Zahlungsvorgänge weltweit und im Internet für Geldbehebungen und Bargeldloses Bezahlen bequem genutzt werden. 

Abgesehen von der VISA Card möchten wir in unserem Kreditkarten Vergleich auch noch kurz erwähnen, dass das zugehörige Konto im Girokonto Test des Wirtschaftsmagazins Euro vom Mai 2019 bei 33 Mitbewerbern auf Platz 1 der Online Konten gewählt wurde. Zudem ist ING auch der Testsieger in der Kategorie „Beste App“ von Direktbanken.

Interessiert? Dann mache Gebrauch vom Kontowechsel Service für den besonders bequemen Übergang zu deiner neuen Bank. 

Der große Kreditkarten Vergleich 2020 – kostenlos bargeldlos bezahlen mit Kreditkarten ohne Grundgebühr 24

DKB – Infos zum Anbieter

Mit der Kreditkarte DKB Cash ist der Deutschen Kreditbank ein spitzen Allround-Angebot gelungen, das sich bei unserem Kreditkarten Vergleich mit Abstand den Platz 1 erobert hat. 

Die VISA Card ist erhältlich in Kombination mit einem kostenlosen DKB Girokonto, von dem monatlich die Ausgänge abgebucht werden. Im Normalfall wird die Karte als Charge Card ausgegeben (Abrechnung einmal im Monat), wer möchte, kann sie aber auch als Debit- oder Prepaid Karte nutzen. 

Besonders empfehlenswert ist die Kreditkarte DKB Cash VISA Card für all jene, die Eingänge von über 700 Euro auf dem Konto erwarten können. Denn während im ersten Jahr die Konditionen und Extras für alle Kunden gleich sind, wird ab dem zweiten Jahr zwischen Aktivkunden (mehr als 700 Euro) und nicht-aktiven Kunden unterschieden. 

Im ersten Jahr und für Aktivkunden bietet die DKB weltweit kostenloses Abheben von Bargeld an Geldautomaten, gebührenfreies Bezahlen und Behebungen auch in Fremdwährungen und eine Dispoverzinsung von nur 6,9%, sollte das Girokonto bei der monatlichen Abbuchung nicht ausreichend gedeckt sein. Besonders an den Konditionen der DKB Cash ist, dass aufgeladenes Guthaben mit 0,20 % Haben-Zinsen belohnt wird. 

Außerdem werden Aktivkunden mit weiteren kostenlosen Services belohnt: die einmalige weltweite Zusendung von Notfallbargeld, die einmalige Ausgabe einer Notfallkreditkarte, die Nutzung von DKB live, Online-Cashback und Bargeldabhebung über Cash im Shop. Für Einzahlungen mittels Cash im Shop werden 1,5 % des Betrages fällig. 

Ein tolles Extra ist der DKB-Club, der es ermöglicht, Punkte zu sammeln und diese in interessante Prämien wie Hotel- und Ticketermäßigungen, Erlebnisangebote, Miles & More Prämienmeilen oder Spenden für gemeinnützige Projekte einzutauschen. Ein solches Angebot kennen wir eigentlich nur von VISA Cards mit jährlichen Gebühren, deshalb gibt es hierfür einige Pluspunkte in unserem Kreditkarten Vergleich.

Für nicht-aktive Kunden wird für die kostenlose VISA Card ab dem zweiten Jahr zwar keine jährliche Gebühr fällig, jedoch ändern sich die Konditionen. Beim Bezahlen und Abheben in Fremdwährungen müssen dann 1,75 % berappt werden, für die Eurozone bleibt dieser Service aber gratis. Ein Überziehen des Kontos bei der monatlichen Abrechnung schlägt mit 7,5 % zu Buche. Sollten Notfallbargeld oder eine Notfallkreditkarte benötigt werden, kostet dies 150 bzw. 180 Euro. Die Konditionen für Cash im Shop bleiben aber für nicht-aktive und Aktivkunden dieselben. 

Natürlich kann mit der DKB Kreditkarte, wie auch mit anderen, vergleichbaren Credit Cards weltweit sicher bezahlt werden, was durch PIN oder Unterschrift gewährleistet wird und das Kontaktlose Bezahlen ist ebenfalls möglich. Bei der Bargeldbehebung müssen mindestens 50 Euro abgehoben werden, wobei ein Limit von 1000 Euro pro Tag gilt. 

Wer von den außergewöhnlichen Leistungen der DKB Cash profitieren möchte, muss mindestens 18 Jahre alt sein und eine ausreichende Bonität besitzen. Das DKB Girokonto kann dann in nur wenigen Minuten online eröffnet werden und die Bank bietet zudem einen Kontowechselservice für noch mehr Bequemlichkeit. 

Der große Kreditkarten Vergleich 2020 – kostenlos bargeldlos bezahlen mit Kreditkarten ohne Grundgebühr 25

N26 – Infos zum Anbieter

Die Kreditkarte N26 MasterCard ist vor allem bei der Jugend sehr beliebt, da für eine Prepaid-Version die am wenigsten strengen Bonitätsanforderungen gelten. Außerdem ist die deutsche Direktbank mit Sitz in Berlin für die Online-Kontoführung über das Smartphone bekannt. Dementsprechend ist auch die Kreditkartennutzung eng mit der N26 Mobile Banking APP verbunden. So können die Kunden jederzeit und überall ihre Umsätze einsehen und bei jeder Transaktion wird eine Push-Nachricht versendet, wodurch ein Missbrauch sofort auffällt. 

Wer sich für die N26 Kreditkarte entscheidet, bekommt zusätzlich ein kostenloses Girokonto, eine Maestro Girocard, Zugriff auf die N26 APP und die Möglichkeit, über MoneyBeam Geld an Freunde zu senden. Bei ausreichender Bonität wird auch ein Disporahmen gewährt. Konto und Kreditkarte sind unabhängig von den Eingängen dauerhaft kostenlos. 

Mit der N26 Kreditkarte kann natürlich an den passenden Geldautomaten weltweit kostenlos Bargeld behoben werden und das bargeldlose Bezahlen ist an zahlreichen Akzeptanzstellen möglich. Überweisungen werden in Echtzeit getätigt. 

Möchte man seine Kreditkarte sperren, so geht das denkbar einfach: Mit nur einem Fingertippen in der App kann die MasterCard schnell ge- und entsperrt werden. 

Als zusätzliches Extra werden Kunden bis zu 10 Prozent Rabatt auf Booking.com gewährt. 

Wer eine N26 MasterCard Debit möchte, kann jederzeit online sein Konto eröffnen, was äußerst flott funktioniert – denn die Bank wirbt mit einer Eröffnungszeit von nur 8 Minuten.  

Im Netz wird die N26 MasterCard als Kreditkarten Testsieger im Oktober 2019 gehandelt, die Quelle eines verifizierten Tests ist uns aber nicht bekannt. Da in den Kommentaren einschlägiger Blogs und Foren allerdings nichts Gegenteiliges behauptet wird, geben wir dies einfach einmal so weiter. Auf jeden Fall sind wir uns sicher, dass die Mischung aus Innovation, Mobile- und Online Banking und einer Kreditkarte bei der Zielgruppe sehr gut ankommen wird. Deshalb befindet sich die N26 MasterCard auch in unserem Vergleich weit oben. 

Was man über Kreditkarten ohne Grundgebühr unbedingt wissen sollte:

Was bedeutet kostenlose Kreditkarte?

Als kostenlose Kreditkarte gelten alle Credit Cards, für die keine monatliche oder jährliche Grundgebühr fällig wird. Für bestimmte Dienste werden jedoch Abgaben verrechnet. Diese variieren allerdings von Anbieter zu Anbieter. Lese darum immer das Kleingedruckte und am besten informierst du dich noch zusätzlich in einem Kreditkarten Vergleich kostenlos über die besten Angebote. 

Kann ich mit einer kostenlosen Kreditkarte Geld abheben oder nur bargeldlos bezahlen?

Auch kostenlose Kreditkarten bieten die Basisfunktionen wie Geld abheben, bargeldloses Bezahlen oder Bezahlen im Internet. Dies ist sowohl in Deutschland, als auch im Ausland möglich. Oft können Behebungen und Einzahlungen auch in Partnershops vorgenommen werden. 

Wo kann ich gratis mit der Kreditkarte Geld abheben? 

Mit Kreditkarte Geld abheben funktioniert wie mit einer gewöhnlichen Girokarte und ist an ausgewählten Bankomaten im Normalfall kostenfrei. Diese Bankomaten gehören zu einem Partnerverbund der Kreditkartenfirma und sind mit dem VISA- oder MasterCard Logo gekennzeichnet. 

Welche Leistungen bieten Kreditkarten ohne Grundgebühr?

Wenn Kreditkarten kostenlos sind, bedeutet das nicht, dass man auf die grundlegenden Dienste verzichten muss. Auch wenn die Angebote von den einzelnen Banken variieren, so sind dennoch die Basisfunktionen in allen Packages enthalten: 

  • weltweit mit Kreditkarte bezahlen
  • weltweit mit Kreditkarte Geld abheben
  • Onlineshopping
  • online oder mobile Banking

Ebenfalls oft im Angebot mit dabei:

  • kontaktloses Bezahlen mit Google oder Apple Pay
  • App
  • kostenfreie Bargeldbehebung im Euroraum (manchmal auch weltweit)
  • kostenfreies Bezahlen mit der Kreditkarte

In manchen Angeboten enthalten:

  • Bonusprogramme
  • Rabatte beim Tanken, Reisen, etc.
  • Cashback 
  • Versicherungen

Welche Vorteile hat eine kostenlose Kreditkarte?

  • Keine Grundgebühr
  • Alle Basisfunktionen werden geboten: mit der Kreditkarte Geld abheben ist ebenso möglich, wie das bargeldlose Bezahlen und das Shoppen im Internet. 
  • Meist gute Konditionen: Trotz nicht vorhandener Grundgebühr sind die Konditionen und Abgaben, die bei der Nutzung fällig werden, meist nicht oder kaum höher als bei zahlungspflichtigen Karten. 
  • Oft auch ohne Kontowechsel nutzbar
  • Oft im Paket mit kostenlosem Girokonto, EC-Karte oder Tagesgeldkonto mit guten Konditionen erhältlich
  • Perfekt als Zweitkarte: So kann für unterschiedliche Zwecke die jeweils günstigere Karte genutzt werden.
  • Überschaubare Leistungen: Gerade Neulinge und all jene, die es gerne übersichtlich mögen und keinen Wert auf ausgefallene Extras legen, werden mit einer kostenlosen Kreditkarte ihre Freude haben.
  • Oft auch in Angeboten mit Extras erhältlich: Manche Banken bieten auch bei einer kostenlosen Kreditkarte gewisse Boni, wie beispielsweise Reise- oder Tankrabatte, Cashback oder Versicherungen. Der Vergleich lohnt sich!

 

Ist eine Kreditkarte wirklich kostenlos?

Auch bei einer kostenlosen Kreditkarte werden für bestimmte Leistungen Gebühren fällig. Hier bietet sich bei der Wahl der passenden Variante großes Sparpotential, es können aber auch hohe unvorhergesehene Kosten entstehen. Vergleiche daher vorab die für dich in Frage kommenden Angebote und achte vor allem auf versteckte Kosten. 

Diese Gebühren könnten dich erwarten: 

Abhebegebühr

Nicht bei jedem Angebot ist die Bargeldbehebung gratis. Eventuell werden bei Behebungen im In- und/oder Ausland, in Fremdwährungen, bei niedrigen Beträgen (z.B. unter 50 Euro), bei Erreichen eines monatlichen Maximalbetrages (z.B. ab 200 oder 400 Euro) oder bei mehrmaligen Behebungen (z.B. öfter als 2 bis 4 Mal pro Monat) Abgaben fällig. 

Achtung: Wer sich am Geldautomat Bargeld auszahlen lässt, muss eventuell nicht nur eine Abhebegebühr, sondern gegebenenfalls auch eine Automatengebühr berappen. Diese wird vom Betreiber eingefordert und hat nichts mit dem Kreditkartenangebot zu tun. Damit es aber keine unliebsame Überraschung gibt, muss der Geldautomat den Betrag vor der Behebung anzeigen. 

Gebühren beim Bezahlen im In- und Ausland (Fremdwährungsgebühr)

Für Bargeldbehebungen und bargeldloses Bezahlen außerhalb der Euro-Zone wird oft eine Fremdwährungsgebühr (Auslandseinsatzentgelt) eingehoben. Durchschnittlich beträgt diese 1,75% des Betrages. In sehr seltenen Fällen verrechnen Kreditkartenfirmen aber auch im Inland eine Einsatzgebühr.

Kreditzinsen

Wer eine Kreditkarte mit Ratenzahlung (Revolving Card) nutzt, muss für den offenen Betrag Zinsen bezahlen. Diese werden nach jeder Rate neu berechnet und zum noch offenen Betrag addiert. Hier muss man mit 10 – 15 % Sollzinsen rechnen. 

Auch für einen überzogenen Disporahmen fallen Gebühren an, sollte das Konto bei Abbuchung der Kreditkartenzahlungen nicht gedeckt sein. 

Gebühren für Bargeldbehebungen

Die meisten kostenlosen Kreditkarten bieten eine gebührenfreie Bargeldbehebung. Doch hier ist es wichtig, das Kleingedruckte zu lesen. Denn oft gilt dies nur für Geldautomaten, die dem Banken- oder Kreditkartenverband angehören. Außerhalb Deutschlands oder der Eurozone könnten Abhebegebühren verrechnet werden. Wer sich vorab informiert, kann hier deutlich Kosten sparen. 

Andere Kosten

  • Grundgebühr nach einem gewissen Zeitraum: 

Manche Kreditkarten sind nur im ersten Jahr kostenlos, während danach eine Jahresabgabe fällig wird. Des Öfteren ist dies auch an Kontoeingänge auf dem bankeigenen, an die Karte gekoppelten Girokonto geknüpft, oder an die Kreditkartenumsätze. 

  • Kosten für eine Ersatzkarte
  • Gebühren für eine Partnerkarte
  • Mahngebühren bei Verzug

Für wen ist eine kostenlose Kreditkarte geeignet?

Kostenlose Kreditkarten eignen sich vor allem für jene, die die Basisfunktionen nutzen möchten, auf besondere Extras jedoch keinen Wert legen, beziehungsweise das nötige Kleingeld dafür nicht aufbringen wollen. Denn bei Kreditkarten gilt: Je mehr Geld du hast, desto toller die Angebote. 

Eine kostenlose Kreditkarte ist für alle geeignet, die:

  • auf eine Grundgebühr verzichten wollen
  • dennoch alle Basisfunktionen nutzen möchten
  • die Kreditkarte nur ab und zu benötigen
  • auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis Wert legen
  • von ausgewählten Extras profitieren wollen, jedoch ohne selbst dafür zu bezahlen
  • eine Zweitkreditkarte nutzen möchten
  • die Karte nur zum Online-Shopping benötigen

Wer sollte lieber auf eine Variante mit Gebühr zurückgreifen?

Mit der Höhe der Gebühr steigen auch die inkludierten Extras: Versicherungen, Prämien, Rabatte, Bonus Miles, Cash Back und Punkteprogramme winken all jenen, die nicht nur für die Grundgebühr etwas tiefer in die Tasche greifen, sondern auch gewisse Umsätze verbuchen können. 

Eine kostenpflichtige Kreditkarte ist für alle geeignet, die:

  • hohe Umsätze auf ihrer Karte verbuchen und diese gewinnbringend nutzen möchten
  • viel reisen (und von Versicherungen, Notfallservices, Flugmeilen etc. profitieren wollen)
  • gerne Prämien sammeln
  • einen Rundumservice wünschen und sich diesen auch gerne etwas kosten lassen
  • mehr Auswahl an Extras wollen

Kreditkarte beantragen – so geht’s!

Eine Kreditkarte kann entweder in der Filiale oder online beantragt werden. 

Voraussetzung: 

  • Wohnsitz in Deutschland
  • Volljährigkeit 
  • positive Bonität (außer bei Prepaidkarten)
  • amtlicher Lichtbildausweis

1) Antrag ausfüllen

In den meisten Fällen werden folgende Daten abgefragt:

  • Name
  • Adresse
  • Geburtsdatum
  • Beruf
  • Familienstand und Wohnsituation
  • eventuelle weitere Konten

2) Legitimieren

Vor Ort überprüft der Bankmitarbeiter die Identität. Bei Online-Beantragungen wird meist das PostIdent oder VideoIdent-Verfahren angewendet. Bei PostIdent wird die Legitimierung auf dem nächstgelegenen Postamt vorgenommen und der Antrag danach zur kartenausgebenden Bank gesendet. 

VideoIdent funktioniert mit einem Videoanruf, bei dem der Antragsteller seinen Ausweis vorzeigt. Neben der Überprüfung der Ausweisdaten kann so auch das Passfoto abgeglichen werden. Danach erhält man einen Ident-Code auf das Handy, mit dem der Vorgang abgeschlossen werden kann. 

Nun muss die Bank den Antrag nur mehr überprüfen, gegebenenfalls die Bonität checken und schon können Kreditkarte und PIN zugesendet werden. Dies dauert im Normalfall einige Werktage. 

 

Kreditkarte sperren – so geht’s!

Wer seine Kreditkarte verloren hat oder einen Missbrauch vermutet, kann sie schnell und unbürokratisch sperren lassen. Die meisten Banken nehmen am kostenfreien Dienst der zentralen Sperrhotline teil. 

Über diese kann 24/7 aus dem In- und Ausland eine Blockierung der Kreditkarte erwirkt werden.

Telefonnummer der zentralen Sperrhotline (24 Stunden täglich erreichbar)

  • Inland: 116 116
  • Ausland: 0049 116 116 oder 0049 30 4050 4050

Sollte dein Kreditkartenausgeber nicht mit dieser Hotline kooperieren, gibt es eine Notfallnummer der Bank, über die die Sperrung erwirkt werden kann. Diese wird mit den Kreditkartenunterlagen ausgehändigt und ist zudem auf der Homepage zu finden. 

Was benötige ich, um meine Kreditkarte sperren zu lassen?

Um die Kreditkarte sperren zu lassen, wird lediglich die Kreditkartennummer zur Identifizierung benötigt. 

Kann ich meine Kreditkarte jederzeit kündigen? 

Ob du deine Kreditkarte sofort kündigen kannst, hängt von deinem Vertrag mit der Bank ab. Meist gelten eine Laufzeit von 12 Monaten, die sich automatisch verlängert und eine Kündigungsfrist von 3 Monaten. Dies, sowie das Ausstellungsdatum deiner Kreditkarte, findest du in den mitgesandten Unterlagen. Solltest du diese verlegt haben, kannst du den Kundenservice der ausgebenden Bank kontaktieren.

Kreditkarte kündigen – so geht’s!: 

1. Eruiere das Vertragsende bzw. die Kündigungsfrist deines Vertrages.

2. Sende rechtzeitig ein Kündigungsschreiben an die ausgebende Bank.

Dieses Schreiben MUSS schriftlich erfolgen, eine E-Mail ist nicht ausreichend. 

Darin müssen folgende Daten enthalten sein: 

  • Name
  • Anschrift
  • Geburtsdatum
  • Kreditkartennummer
  • ev. Kundennummer
  • Zeitpunkt, zu dem die Kündigung vorgenommen werden soll oder der Satz: „Hiermit kündige ich meine oben genannte Kreditkarte fristgerecht zum nächstmöglichen Zeitpunkt.“

Wenn du dir unsicher bist, ob dein Schreiben rechtswirksam ist, kannst du auch auf Online-Vorlagen zurückgreifen.

3. Kreditkarte nach Vertragsende zurücksenden oder entwerten.

Dass man die Kreditkarte nach Vertragsende nicht mehr benützt, versteht sich von selbst. Wichtig ist jedoch auch, dass du sie entweder zum Ausgeber zurückschickst oder die Karte entwertest, indem du sie zerschneidest oder den Magnetstreifen lochst.

Ich habe meinen Kreditkarte – PIN vergessen – was jetzt? 

Der Kreditkarten – PIN ist leicht vergessen, doch keine Sorge, ein neuer kann schnell und einfach beantragt werden. 

Dies ist entweder mit einem Kontaktformular auf der Webseite, einem Anruf bei der Servicenummer oder einem Besuch der Bankstelle möglich. 

Ist der Antrag ausgefüllt, wird vom Kreditkartenanbieter innerhalb weniger Tage ein neuer PIN per Post zugestellt. In manchen Fällen muss die Karte aber auch gesperrt und eine neue ausgegeben werden. Diese erhältst du dann ebenfalls per Post, allerdings als Sicherheitsvorkehrung getrennt vom PIN Kuvert. 

Mit Kreditkarte bezahlen – ist das sicher?

Seriöse Kreditkartenfirmen wie VISA und MasterCard haben strenge Richtlinien, was den Verbraucherschutz betrifft. Die Abfrage des Kreditkarten CVC Codes, der nicht maschinenlesbar ist und nicht gespeichert werden darf und Pushnachrichten mittels App bei Abbuchungen sind nur zwei der Vorkehrungen, die vor einem Missbrauch schützen sollen. Für Sperrungen bei Verlust oder befürchtetem unrechtmäßigen Zugriff steht die Sperrhotline rund um die Uhr zur Verfügung und kann aus dem In- und Ausland angerufen werden. Einige Apps bieten zusätzlich eine Sperrfunktion, sodass jeder selbst schnell und unkompliziert den Zugriff auf die Karte verhindern kann. 

Außerdem sieht § 675v des BGB vor, dass der Besitzer bei Schaden vor der Sperrung nur mit maximal 50 Euro haftet, sofern Mitschuld am Verlust oder grobe Fahrlässigkeit ausgeschlossen werden. Die gesetzliche Grundlage dazu findest du hier.

Einige Banken, die kostenlose Kreditkarten anbieten, verzichten aber sogar auf diese Haftung. 

Wer also verantwortungsbewusst mit seiner Kreditkarte umgeht, der sollte auf der sicheren Seite sein!

Wo finde ich auf meiner Kreditkarte CVV (auch CVC) Codes?

Auf jeder Kreditkarte ist ein Card Validation Code (CVC) (auch Card Verification Value (CVV)) zu finden. Er soll zusätzliche Sicherheit bei der Bezahlung gewährleisten. 

Diese Kartenprüfnummer (KPN) ist immer auf der Rückseite der Karte und bei VISA und MasterCard dreistellig. Die Zahl ist leicht erkennbar, da sie aufgedruckt und nicht geprägt ist. Oft steht sie in einem extra Feld unter der Unterschrift oder rechts oben in der Unterschriftsleiste. 

Kreditkarte CVC und CVV  – Was ist das?  

Card Validation Code (CVC), Card Verification Value (CVV), Card Code Verification (CCV), Kartenprüfnummer (KPN) oder Sicherheitscode sind alles Begriffe für die Zahl, die zum Verbraucherschutz und zur Überprüfung des Besitzers der Kreditkarte herangezogen wird. 

Mit dieser Nummer soll gewährleistet werden, dass die Karte dem Bezahlenden tatsächlich vorliegt und nur die Kreditkartenfirma kann diesen Code verifizieren.

Das macht den Code so sicher:

  • auf der Kartenrückseite, daher nicht auf einem eventuellen Foto sichtbar
  • aufgedruckt, daher nicht maschinenlesbar
  • kein Zusammenhang zur Kartennummer
  • mit dem DES-Algorithmus erstellt und daher nicht herauszufinden
  • darf nur abgefragt, aber nicht gespeichert oder verarbeitet werden
  • muss bei jeder Transaktion erneut eingegeben werden

Welche Kreditkarte passt zu mir?

Um die perfekte Kreditkarte für dich und deine Bedürfnisse zu finden, solltest du dir vorab ein paar Fragen stellen: 

  • Welche Funktionen sind mir wichtig? Nutze ich die Karte vor allem zum Online-Shopping, möchte ich weltweit gratis bezahlen können oder verwende ich sie zum kontaktlosen Bezahlen in Deutschland
  • Reise ich viel? Möchte ich von Extras wie Versicherungen etc. profitieren? Wie viel bin ich bereit, an Fremdwährungsgebühren zu bezahlen?
  • Möchte ich Geld abheben? Sind passende Geldautomaten in meiner Nähe?
  • Welche Abbuchungsart passt zu mir?
  • Möchte ich mit meiner Kreditkarte Hotels und Mietwagen reservieren? Dann solltest du unbedingt eine klassische Charge-Karte wählen.
  • Benötige ich die Möglichkeit zur Ratenzahlung?
  • Möchte ich eine Bankfiliale oder lieber eine Online-Bank?
  • Wie wichtig sind mir technische Möglichkeiten wie Mobile Banking und Apps?
  • Möchte ich kontaktloses Bezahlen nutzen?
  • VISA oder MasterCard?
  • Wünsche ich mir Extras und Boni?

Wenn du dann in etwa weißt, was du dir von deiner Kreditkarte wünschst, kannst du nach einem geeigneten Exemplar auf die Suche gehen. Hast du ein Angebot gefunden, das dir zusagt, überprüfe am besten noch die Konditionen. 

Eine kleine Checkliste:

  • Welche Gebühren werden fällig? Abhebe-, Nutzungs- oder Fremdwährungsgebühr, Zinsen, etc. 
  • Wie hoch sind die Gebühren?
  • Ist dein voraussichtlicher Verwendungszweck kostenlos oder zumindest günstig?
  • Welche Zusatzleistungen gibt es?
  • Ist die Kreditkarte in Kombination mit Girokonto erhältlich?
  • Wo kann Geld behoben werden, wie sieht es mit Akzeptanzstellen aus?

Welche Abbuchungsarten gibt es? 

Die Chargekarte: 

Bei der klassischen Kredit- oder Chargekarte werden die Umsätze einmal monatlich vom Konto abgebucht. Für diesen Zahlungsaufschub werden keine Zinsen fällig. Allerdings wird für dieses Modell die Bonität streng geprüft. Der Vorteil ist jedoch, dass Chargekarten im In- und Ausland am leichtesten akzeptiert werden, was vor allem bei Buchungen ein nicht unwesentlicher Faktor ist. 

Je nach Bank kann bei der klassischen Kreditkarte auch eine Ratenzahlung vereinbart werden. 

Die Debitkarte:

Bei einer Debitkarte werden Ausgaben sofort vom Konto abgebucht. Sollte das Guthaben dafür nicht ausreichen, wird die Zahlung allerdings blockiert. Deshalb wird die Karte oft nicht von Hotel- und Mietwagenfirmen akzeptiert. Der Vorteil liegt aber in den weniger strengen Bonitätsanforderungen und in dem Überblick, den man leichter über seine Ausgaben behält.

Andere Modelle: 

  • Revolving Card: Kreditkarte mit Ratenzahlung. Hier werden allerdings Zinsen fällig.
  • Deferred Debit-Kreditkarte: Abbuchungen werden mehrere Tage nach Bezahlung oder Behebung getätigt.
  • Daily Charge-Karte: Abbuchung erfolgt von einem Guthabenkonto. Ist dieses erschöpft, wird auf ein Referenzkonto zurückgegriffen. 

Die Prepaid-Karte: 

Wer keine ausreichende Bonität vorweisen kann oder die totale Kontrolle über seine Ausgaben haben möchte, für den bietet sich die Prepaid-Variante an. Hier muss vorab ein Guthaben aufgeladen werden, in dessen Rahmen man die Kreditkarte dann belasten kann. Obwohl es sich um keine „echte“ Kreditkarte handelt, bietet sie dennoch alle Basisfunktionen. 


VISA oder MasterCard – Welche Kreditkarte ist besser?

Sowohl VISA als auch MasterCard bieten eine kostenlose Kreditkarte an. Allerdings sind für die Konditionen jeweils die ausgebenden Banken verantwortlich, denn beide Kreditkartenfirmen haben keinen direkten Kundenkontakt, sondern vergeben ausschließlich die Lizenzen. 

Grundsätzlich sind beide Firmen marktführend, sehr seriös und werden weltweit akzeptiert. 

Die MasterCard wird weltweit von Banken ausgegeben und hat derzeit ca. 35 Millionen Akzeptanzstellen (515.000 alleine in Deutschland) und 1 Million Bargeldbehebungsstellen auf der ganzen Welt.

Die VISA Card wird von mehr als 2500 Banken und Sparkassen ausgegeben. Sie kann an weltweit 46 Millionen Akzeptanzstellen und 2 Millionen Geldautomaten eingesetzt werden, wovon 500.000 Partnerunternehmen und 50.000 Bargeldbehebungsstellen in Deutschland sind. 

Beide Kreditkartenfirmen bieten also ein ähnliches Angebot. Es lohnt sich also, sich über die Konditionen der einzelnen Banken zu informieren und dann erst zu entscheiden. 

Ich möchte die Kreditkarte Miles & More nutzen – Gibt es diese auch als kostenlose Kreditkarte?

Die Kreditkarte Miles & More ist gerade für Vielreisende und Flugliebhaber äußerst interessant wegen all den Boni, Rabatten, Versicherungen und Extras, die damit verbunden sind. Doch wie so oft im Leben kostet alles sein Geld – und MasterCard verlangt für seinen Service eine Grundgebühr. Je nach Package müsstest du also monatlich zwischen 7,50 Euro und 13 Euro bezahlen. 

Kreditkarte trotz schlechter Bonität – so ist’s möglich!

Ohne Kreditkarte kommt man heute kaum mehr aus, was also tun, wenn man durch einen SCHUFA- Eintrag für eine klassische Credit Card nicht in Frage kommt? Für diesen Fall, sowie auch für Jugendliche, Studenten und Menschen mit geringem Einkommen, wurde die Prepaid-Version konzipiert. Diese kann man wie eine reguläre Kreditkarte verwenden, allerdings muss vorher ein Guthaben aufgeladen werden. Der Vorteil ist ein besserer Überblick über die Umsätze, der Nachteil, dass manche Hotels und Autovermietungsfirmen nur Charge-Karten, also die klassische Kreditkarte, akzeptieren. 

Oft sind Prepaid Cards mit einer Gebühr verbunden, manche Banken bieten eine solche Kreditkarte kostenlos an. 

Ist ein verifizierter Kreditkarten Vergleich kostenlos? 

Ein verifizierter Kreditkarten Test, wie den von der Stiftung Warentest, kostet einen Unkostenbeitrag von 3,50 Euro. Ein Kreditkarten Vergleich wie unserer kann aber bereits ein umfassendes Bild von den unterschiedlichen Angeboten auf dem Markt vermitteln und gibt zudem noch zahlreiche wichtige, wissenswerte und interessante Informationen. In den meisten Fällen reicht dies bereits aus, um das ideale Produkt zu finden und ist zudem noch völlig kostenlos. 

Gibt es einen verifizierten Kreditkarten Test?

Ja, die Stiftung Warentest hat 32 Kreditkarten getestet und bietet zudem noch topaktuelle Informationen und Kundenmeinungen auf ihrer Seite “Kreditkarten im Vergleich”. Die Ergebnisse des Kreditkarten Tests können dort für 3,50 Euro als PDF heruntergeladen werden.